Unsere aktuellen, vereinseigenen Hundeazubis:

Ebony

 

Briard Hündin (Berger de Brie), geboren August 2021

 

Ebony ist im Oktober zu ihrer Patenfamilie umgezogen und hat sich schon gut eingelebt. Ihre "große" Freundin, eine Rottweilerhündin aus der Nachbarschaft zeigt ihr alles, was ein souveräner Hund kennen und können sollte. 

 

Liebevoll und mit viel Ausdauer, begleitet von ihrer Patenfamilie und unterstützt von unseren Trainern darf Ebony nun erst einmal wachsen und erwachsen werden. 

 

Als Warnhund wird sie später einmal einem Kind / Jugendlichen mit einer neurologischen Erkrankung oder Diabetes zur Seite stehen. Aber bis dahin ist noch viel Zeit. Wenn alles gut geht kann Ebony im Frühjahr 2023 ihren Gesundheits- & Qualitätstest absolvieren und danach in die Einarbeitung gehen. 

 

Für die Ausbildung und den Unterhalt von Ebony benötigen wir noch IHRE UNTERSTÜTZUNG in Form von Spenden oder finanziellen Patenschaften. Schon 5 Euro im Monat helfen uns, die Ausbildung von Ebony zu finanzieren. 

 

 

ENJOY

Labrador Rüde, geboren im August 2021

 

 

Enjoy wurde bei uns im Verein geboren und zeigte sich von Anfang an als sehr ruhiger und entspannter kleiner Kerl. Er wird als einziger aus dem Wurf in die Assistenzhunde-Ausbildung gehen. Wir sind gespannt, wohin seine Reise ihn einmal führen wird. 

 

Enjoy überzeugte im Welpentest mit 7 Wochen in den möglichen Einsatzbereichen: Autismus, FASD, Entwicklungsverzögerung und Hörbehinderung. 

Natürlich spiegelt der Welpentest nur eine erste Tendenz wieder. Mal sehen, worin seine Stärken und Vorlieben später einmal liegen. 

 

Für die Ausbildung und Versorgung von Enjoy benötigen wir noch Spenden und finanzielle Patenschaften. Helfen Sie uns, damit Enjoy einmal einem behinderten Kind im Alltag helfen kann. 

  

Elenja

Aussie-Mix Hündin, geboren im August 2021

 

Elenja ist Mitte Oktober in ihrer Patenfamilie eingezogen. Beim ersten Kennenlernen bei uns im Verein zeigte sie sich freundlich und offen, eher zurückhaltend, sehr furchtlos und neugierig. Wir sind gespannt auf die nächste Zeit mit Elenja und ihre Entwicklung.

 

Bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende oder finanziellen Patenschaft, die Kosten für Aufzucht und Ausbildung von Elenja zu finanzieren... damit sie als ausgebildeter Assistenzhund einmal einem Kind oder Jugendlichen mit einer Behinderung den Alltag erleichtern kann. 

 

 

 

Feliz

Labradorhündin, geboren im Oktober 2021

 

Feliz heißt eigentlich "Soy Feliz", das ist spanisch und bedeutet "Ich bin fröhlich / glücklich"... und genau so ist sie: ein fröhlicher, aufgeweckter Welpe, die gefühlt den ganzen Tag singt "Ich bin glücklich, die Welt ist schön".  Feliz lebt in einer unserer liebevollen und erfahrenen Patenfamilien und darf nun erst einmal ihre Welpen- und Junghundzeit genießen. ANfang 2024 steht dann der Gesundheitscheck an, wenn der bestanden ist, die Qualitätsprüfung und dann kann hoffentlich die Spezialausbildung starten.  Wir sind gespannt in welcher Richtung Feliz einmal arbeiten möchte. Mit ihrer fröhlichen und unbekümmerten Art, mit ihrer inneren Ruhe und Gelassenheit können wir sie uns im Moment sehr gut im Bereich Autismus, FASD und vergleichbarem vorstellen... wir werden sehen. 

 

Feliz wurde bei einer liebevollen und erfahrenen Züchterin in Moskau geboren. Schon im November war klar: diese Hündin möchten wir gerne bei uns in´´`` unser Ausbildungsprogramm aufnehmen und als Feliz alt genug war konnte sie im Februar 2022 endlich zu uns reisen. Wir freuen uns sehr über diesen Sonnenschein. 

 

Nun freuen wir uns über eine monatliche Patenschaft für die weiteren Unterhalts- & Ausbildungskosten (Versicherung, Steuer, Training, Begleitung der Patenfamilie,...)  

 

 

Felipe

Labradorrüde, geboren im Oktober 2021

 

Felipe heißt eigentlich "Richard", aber da  2022 alle neuen Hundenamen mit dem Buchstaben "F" beginnen, wird er nun Felipe gerufen.

 

Felipe kam auf sehr ungewöhnlichen Wegen zu uns: Seine Züchterin, von der wir schon mehrere Welpen übernehmen durften, rief mich an: Sie wollte Felipe eigentlich für die Zucht behalten, aber leider ist nur ein Hoden abgestiegen. Damit sei er für die Zucht nicht zugelassen und sie überlege ihn als Familienhund zu behalten.... oder ihn uns zu geben. Wir haben sofort dankend zugesagt und so zog Felipe Ende März 2022, gemeinsam mit seiner Schwester Rubia Fuerte zum Verein. 

 

Momentan lebt er in einer liebevollen und engagierten Patenfamilie und fasziniert uns mit seiner Ruhe, Gelassenheit, Freundlichkeit und ist unglaublich verschmust.

 

Anfang 2024 steht  der Gesundheitscheck an. Wenn der bestanden ist, die Qualitätsprüfung und dann kann hoffentlich die Spezialausbildung starten.  Wir sind gespannt in welcher Richtung Felipe einmal arbeiten möchte. Mit seiner ruhigen, besonnen, dennoch fröhlichen und unbekümmerten Art, mit  können wir ihn uns im Moment sehr gut im Bereich Autismus, FASD oder bei einem jungen Menschen mit einer Entwicklungsverzögerung vorstellen... wir werden sehen. 

 

Nun freuen wir uns über eine monatliche Patenschaft für die weiteren Unterhalts- & Ausbildungskosten (Versicherung, Steuer, Training, Begleitung der Patenfamilie,...)  

 

 

Fuerte

Labradorhündin, geboren im Oktober 2021

 

Rubia Fuerte bedeutet übersetzt: "starkes rot-blondes Mädchen". Ein wirklich passender Name für dieses Hundekind. 

 

Es war schon lange klar, dass der Verein eine eigene Zuchthündin möchte. Nachdem unsere Molly in Rente gegangen ist, ist Layla, die schwarze Labradorhündin unserer Trainerin (und Mama von Dala, Doro und Dortje)  die einzige Zuchthündin innerhalb des Vereines.  

 

Lange haben wir überlegt, welchem Züchter wir unser Vertrauen schenken. Wir haben uns für eine tolle, erfahrene und liebevolle Zucht Nähe Moskau entschieden: Genesis Lab´ s. Die Züchterin hat uns im Sommer 2021 versprochen, eine für uns und die Zucht passende Hündin auszuwählen. Da wir bereits mehrere Hunde für die Ausbildung von dort haben, kennt sie uns und unsere Anforderungen gut. Im Oktober 2021 wurde dann ein interessanter Wurf geboren und Anfang Dezember stand endlich fest: Rubia bringt alle Voraussetzungen mit, die uns wichtig sind. 

 

Rubia ist fröhlich, aufgeweckt und eher ruhig. Sie hat sich sehr schnell in das Rudel unserer Trainerin Katharina Küsters eingefügt und wird von allen anderen Hunden akzeptiert. Ihre Eltern und Großeltern bestechen nicht nur durch ihr Aussehen und ihre Gesundheit, sondern vor allem durch ihre ausgeglichene Art, ihre Menschenfreundlichkeit und Lebensfreude. 

 

Warum eine Hündin aus einer Zucht, die so weit weg ist? Weil uns neben Gesundheit und Wesen auch wichtig ist, dass sie möglichst wenig Verwandte in Deutschland hat. Dies vergrößerten den Genpool und ein breiter Genpool trägt zu gesunden Hunden bei. 

 

RUBIA FUERTE wird, nach heutigem Stand kein Assistenzhund. Dennoch wird sie die gesamte Grundausbildung durchlaufen und auch alle Gesundheitsuntersuchungen... und dann schauen wir mal, was die Zukunft bringt. 

 

Auch für Rubia Fuerte freuen wir uns über eine monatliche Patenschaft für die weiteren Unterhalts- & Ausbildungskosten (Versicherung, Steuer, Training, Futter ...)